Skip to main content

Meine Cousine und Ich in jungen Jahren

Meine Cousine und Ich, wir sind zwei Jahre auseinander und unsere Eltern haben sich früher viel getroffen und auch einiges gemeinsame unternommen. Das war in der Zeit wo wir so 7-10 Jahre alt waren.
Danach hatten wir uns eigentlich bloß zu Geburtstagen gesehen und wenig Kontakt gehabt. Bis vor kurzen da hatte ich mal wieder was im Keller gebaut und es auf Facebook hochgelegen. Da schrieb meine Cousine als Kommentar darunter „Du mit meinen Basteleien“ und so fing es alles an.

Früher wenn wir alleine waren hatten wir die Zeit genutzt um unsere Körper zu erkunden, weil man ja neugierig war wie sich gewisse stellen verändern. Da kamen auch manchmal einige mit Lego oder aus dem Metallbaukasten selbst gebaute Sachen zum Einsatz. Es wurde zum Beispiel von mir regelmäßig ihre schamlippenlänge kontrolliert und dokumentiert. Oder an ihren kleinen Brustansätzen die Größe von den Brustwarzen wurde natürlich auch nicht ausgelassen. Sie dagegen hatte auch fein säuberlich mit einen Lineal meinen kleinen Pimmel vermessen, was gar nicht so einfach war, jedes Mal wenn sie ihn anfasst hat wurde er hart.

Eines Tages durfte ich ihre kleine süße noch unbekannte Muschi auch mal genauer begutachten. Unsere Eltern haben im Hof unten gesessen und gefeiert, wir beide gingen hoch ins Zimmer und da habe ich Ihre Hose herunter gezogen mit ihrem süßen Slip wo eine Micky Maus drauf war. Erstmal habe ich natürlich mal wieder alles kontrolliert und gemacht, danach setzte sie sich auf mein Bett und spreizte ihre Beine. Der Anblick von ihrer kleinen süßen Muschi war ein Traum den ich bis heute nicht vergessen habe.

Ich nahm meine Hand und ging sanft zu ihrer Muschi und begann sie auseinander zu Streifen um etwas mehr Einblick zu bekommen weil man wusste ja was da hinein kommt aber wo? Nach einigen langsamen fühlen und spielen wurde das Loch natürlich gefunden. Auf einmal hörten wir wie jemand hoch kam und da war die Sache leider vorbei.
Einige Zeit später habe Ich bei meiner Cousine übernachtet und wir durften in einem Zimmer schlafen.

Ich hatte ein aufblasbares Gästebett bekommen und sie lag in ihrem Bett daneben, bis wir anfingen wieder an uns zu spielen was natürlich sehr spannend war. Ich habe sie ganz sanft an ihrer kleinen süßen Brust gestreichelt und mich langsam an ihre süße zarte Muschi vorgetastet. So graulte Ich einige Zeit ihren süßen Körper und sie spielte mit meinem Pimmel. Das einzige Problem was wir hatten war das auf dem Gästebett auf einmal keine Luft mehr war und das sagten wir Ihren Eltern, die meinten wir sollten in einem Bett schlafen aber entgegengesetzt! Leider wurden wir dann regelmäßig kontrolliert das wir nicht mehr zum spielen kamen.

Wenn Ich heute an die Zeit zurück denke sage ich mir manchmal eigentlich war es schön und man müsste es wiederholen, aber es ist ja die Cousine. Trotzdem gebe ich ehrlich zu bin ich sehr neugierig was sich bei ihr alles verändert hat, ihre kleinen süßen Brustansätze sind jetzt wunderschöne große Runde Brüste geworden und was aus ihrer zarten süßen Muschi geworden ist wäre auch interessant. Jetzt wo man einige Jahre älter ist hätte man bestimmt noch mehr Spaß mit ihr zu spielen weil ja auch einige Erfahrungen dazu gekommen sind die man damals nicht hatte.

Es ist zwar meine Cousine aber wenn ich ehrlich bin abgeneigt wäre ich nicht es mit ihr mal zu wiederholen. Na mal sehen vielleicht passiert es ja noch mal irgendwann irgendwie, es wäre bestimmt eine witzige geile Sache. Natürlich würde ich auch wie damals erstmal das Lineal anlegen , Traditionen sollte man ja beibehalten aber danach würde ich sie streicheln bis ihre Muschi nur so glänzt vor Erregung und ihr ganz zart den Kitzler massieren und lecken.

Wir hatten dann noch einige Sachen bei WhatsApp miteinander geschrieben und sind auf den Entschluss gekommen das es uns beiden gefallen hat. Mal sehen was rauskommt. :).


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

LadyChantal

LadyChantal(43)
sucht in Dettingen an der Iller