Skip to main content

Sophias stinke Strafe

Letzten Sommer ist eine neue Mitbewohnerin in die wg meiner Freundin eingezogen. Da sie erst 22 und damit fast 10 Jahre jünger ist als ich, hatte ich vor unserem ersten Aufeinandertreffen keine
Besonderes Erwartungen. Ein paar Tage nach Sophias einzug sollte es dann soweit sein. Als ich klingelte öffnete nicht meine Freundin sondern Sophia und sie haute mich mit ihren geilen kurven und ihrem süßen, neckischen lächeln direkt um. Sie sagte: „hi“ und anstatt zu antworten, starte ich Sophia sprachlos an. Eine absolute Traumfrau. Sie war recht klein und „chubby“ wie man wohl heute bei pornos gerne sagt. Ein weißes top mit großem Ausschnitt, schenkte mir einen schönen Blick auf Sophias dicke Titten. Sofort merkte sie, wie mich ihre Brüste erregen und sagt mit einem lachen: „komm erst mal rein“ und drehte sich um. Nur mit einer engen legging bekleidet präsentierte mir Sophia beim Rückweg in die WG, ihre großen, saftigen, prallen arsch. Ich folge ihr ins Wohnzimmer, während ich wie gebannt auf ihre wackelnden pobacken starre. Erst als sich Sophia auf das Sofa legt und ihre sehr geilen Füße hochlegt merke ich, dass sie barfuß ist….
Ca eine Woche später ging ich mit meiner Freundin aus zum Feiern und tanzen. Wir machten uns in der WG fertig und tranken auch schon etwas. Sophia war zu meinem leidwesen bei ihrer Schwester und konnte uns daher nicht begleiten. Als wir jedoch gerade losgehen wollten, klingelte das handy meiner Freundin. Nach einem kurzen Gespräch teilte mir meine Freundin mit, dass es Sophias Schwester plötzlich schlecht gehe und Sophia jetzt doch mit uns in die Disco kommen will. Komm angekommen, ging es direkt auf die Tanzfläche. Ich hatte nur noch Augen für Sophias jungen, drallen Körper den sie geil zur Musik bewegte. Ich passte auf wegen meiner Freundin aber mit jedem schluck Alkohol viel es mir schwerer nicht einfach direkt auf Sophias großen runden arsch oder ihr geilen dicken Titten zu starren. Um halb 4 bringen mich beide in die wg da ich ziemlich betrunken bin. Angekommen schlafe ich direkt ein. Am nächsten Morgen wachte ich noch ziemlich betrunken alleine im bett meiner Freundin auf, da sie früh zu einer Freundin fahren wollte. Auf dem weg in die küche bemerkte ich, dass Sophias Zimmer Tür weit offen Stand und sie nicht da war. Ich blieb vor ihrer Tür stehen und schaute ins Zimmer. Auf dem Boden entdeckte ich plötzlich eine getragens Höschen von Sophia, was mich gleich extrem geil machte. Ich wollte unbedingt an ihrem Slip richen und kniete mich davor um ihn nicht aufheben zu müssen, damit Sophia auch sicher nicht’s bemerkt. Ich beugte mich vor um ausgiebig am Höschen zu riechen und begann mir in der Hose den penis zu reiben. Von Sophias heißen geruch abgelenkt, bemerkte ich nicht wie plötzlich jmd die Wohnung betrat und direkt vor mir Stand. Ich schreckte hoch und sah über mir Sophia stehen, die gerade vom joggen zurück gekommen ist.“Wichst du etwa zu einem alten höschen von mir? Du stehst wohl drauf wenns bischen riecht?“. „Ja“ sage ich etwas schüchtern. „Und wenns stinkt?!“ Fragt Sophia laut und lacht und setzt sich vor mich auf das bett. „Du bleibst mal schön auf Knieen “ befiehlt sie mir und zieht einen ihrer Füße aus einem der Turnschuhe und drückt mir den Fuß mit schweiß getränkten socken ins Gesicht. „Hier, daran kannst riechen!“ Brav nehme ich den starken Geruch ihrer verschwitzten Füße mit tiefen Zügen in mich auf. „Puh die stinken ja bis zu mir! Kein wunder, habe die Socken ja gestern schon beim Tanzen voll geschwitzt und heute Nacht nicht ausgezogen. Und jetzt der schweiß vom joggen, da dürfen meine Füße schon mal stinken.“sagt sie und drückt mir den Fuß noch etwas fester ins Gesicht. Dann zieht Sophia ihren socken aus und legt mir ihren feuchtwarmen Fuß auf den mund, so das meine Nase zwischen den Zehen steckt. Sie lacht und sagt: „Ja zwischen den Zehen stinkts am meisten! Und jetzt leckst du mir gründlich meine verschwitzten stinke Füße sauber!“ Sofort beginne ich Sophias Füße gründlich von oben bis unten abzulecken. Meine Zunge gleitet immer wieder zwischen ihren Zehen, bis jeder Zentimeter sauber ist. Dannach ist ihr anderer Fuß an der Reihe, der kaum aus dem turnsch und Socken geschlüpft, direkt in meinem Mund landet. Nachdem ich die Füße sauber geleckt habe sagt Sophia: „ich glaube das war nicht stinkig genug für dich „. Sie steht auf, zieht sich ihre Hose und Slip aus, kniet sich auf ihr bett und streckt mir ihren geilen prallen arsch entgegen. „Mal sehen wie mein arschloch stinkt nach der langen Nacht und des lauftrainings“ sagt sie und zieht ihre pobacken etwas auseinander. Sophias arschritze ist sehr feucht vom leckeren arschsaft. Ich lege meine Nase genau auf ihre nasse rosette und rieche intensiv daran und denke, dass ich noch nie ein so feuchtes stinkearschloch vor mir hatte. „Los! Leck mir dir arschritze und meine rosette sauber. Mein arschsaft wird dir bestimmt schmecken. Sofort drücke ich mein Gesicht tief zwischen ihre backen um Sophia ordentlich den stinkenden arsch sauber zu lecken. „So und jetzt steckst du mir umgehend die Zunge bis zum Anschlag in die rosette, und die bleibt dann drin“ befiehlt Sophia mir. Kaum hab ich meine Zunge tief in ihrem arschloch versenkt, sauge ich mich mit meinem mund an der rosette fest. „Oh ja das tut gut und entspannt schön mein arschloch“ sagt sie. Meine Zunge bleibt wie ein stöpsel im arschloch und drücke ihn immer tiefer rein. Plötzlich merke ich wie Sophias rosette unruhig zuckt und sie stöhnt leise: „ja das ist so entspannend…oh mein arschloch. …ich glaub ich muss…“ und mit einem kräftigen pressen, furzt mir Sophia einen sehr heißen, feuchten Bier Furz vom Abend davor voll in den Mund furzt, den ich natürlich brav schlucke. Meine Zunge stecke ich gleich wieder tief in Sophias rosette…so lange bis ihr praller arsch komplett abgefurzt hat.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Savanna-fast

Savanna-fast(42)
sucht in Nöda