Skip to main content

Geiler Spaziergang (Wahres Erlebnis)

Es war mal wieder einer dieser Sommertage die auf einen Ausflug in die nähere Umgebung Lust machen. Also zogen wir uns was leichtes an und machten uns auf den Weg. Wir wussten beide, dass wir Lust hatten unsere Unternehmung mit ein bisschen Sex zu würzen. Ich hatte nur eine Jeans und ein Shirt an, darunter brauchte ich nichts. Das war ganz angenehm da ich schon bei der Abfahrt merkte wie sich mein Schwanz leicht verhärtete. Das lag sicher an der freudigen Erwartung und daran, dass Schatzi zu ihrer engen Jeans ihre neue halb transparente Bluse angezogen hatte. Darunter trug sie nichts. Sie hatte sich lediglich eine leichte Baumwolljacke um die Schultern gelegt.

Schon während der Fahrt konnte ich nicht anders als ihre vollen Brüste immer wieder anzusehen und ihr gelegentlich über die Nippel zu streicheln. Sie erwiderte die Liebkosungen indem sie mit der linken Hand durch den Stoff meiner Jeans meine Eichel leicht streichelte. Bald knetete ich ungeniert ihre Titten durch ihre Bluse und ihre Nippel reagierten sofort in dem sie sich verhärteten. Sie knöpfte meine Jeans auf und begann meinen erigierten Schaft langsam zu massieren. Ein geiles Gefühl so auf der Autobahn miteinander zu spielen und sich gegenseitig heiß zu machen. Das konnte ein geiler Nachmittag werden.

An unserem Ziel, einem Erholungsgebiet auf einer ehemaligen Halde angekommen suchten wir uns einen Parkplatz und machten uns bereit auszusteigen. Sie blieb noch kurz sitzen und ich ging immer noch mit geöffneter Jeans um das Auto herum um ihr die Tür zu öffnen. Ich konnte es nicht lassen ihr beim öffnen neben ihr stehend noch mal die Gelegenheit zu geben meinen Schwanz kurz in den Mund zu nehmen. Dabei fasse ich ihr noch mal genüsslich an ihren Busen und hätte so bis in alle Ewigkeit weiter machen können aber wir hatten ja noch einiges vor. Also verpackten wir uns soweit wieder, dass wir gefahrlos in die Öffentlichkeit konnten.

Es waren reichlich Spaziergänger unterwegs. Schatzi nahm locker und wie selbstverständlich ihre Wolljacke legte sie über eine Schulter und ging mit ihrer transparenten Bluse mit mir zusammen den Weg hinauf zur Aussichtsplattform. Mir entging nicht, dass viele entgegenkommende Fußgänger mit bekamen wie ihre Brüste bei jedem Schritt unter dem Stoff in Bewegung waren. Mich machte das extrem heiß. Wir sahen uns immer wieder an und sie grinste mich schelmisch an zumal sie mittlerweile auch gemerkt hatte, dass sich in meiner Jeans ein feuchter Fleck, dort wo die Ausbeulung war, gebildet hatte. So gingen wir die nächsten 20 Minuten weiter und kamen leicht schwitzend oben an.

Ein herrlicher Ausblick von hier aus. Wir gingen an einigen Pärchen die auf einer Liegewiese sonnten vorbei und suchten uns einen Platz auf einer Bank am Rand des Plateaus. Von hier aus waren wir nur von hinten zu sehen. Ich legte einen Arm um sie und begann die oberen Knöpfe ihrer Bluse zu öffnen. So ungefähr bis zur Mitte, das reichte um ihre vollen Brüste von der Seite gut zu sehen. Ich schob eine Hand hinein und begann an ihren Nippeln zu spielen. Das erregte sie spürbar. Sie machte sich etwas lang so dass ich über ihre Brüste und den Bauch gut mit der Hand bis in ihren Schritt gleiten konnte. Ich konnte mir gut vorstellen wie nass sie war. Im Gegenzug massierte sie meinen mittlerweile harten Schwanz durch die Jeans so dass die feuchte Stelle immer größer wurde. Mach mal deine Hose auf sagte sie zu mir. Na das war eine Ansage. Ich sah mich kurz rum und gehorchte natürlich sofort. Mein Ständer stand in der Sonne und sie fing sofort an sich zu bedienen. Mit langsamen Bewegungen zog sie meine Vorhaut vor und zurück und beobachtete den kleinen Tropfen an meiner Schwanzspitze. Dann beugte sie sich herab um ihn ab zu lecken. Ihr Kopf hob und senkte sich und ich hätte in diesem Moment explodieren können. Um es dir etwas einfacher zu machen stellte ich mich vor sie so dass mein bestes Stück direkt vor ihr stand. Ich zog sie etwas zu mir und schob mein Teil direkt zwischen ihre Titten. Ich stieß einige Male vor und zurück und rieb meinen Schwanz zwischen ihren vollen Brüsten. Meine Erregung war maximal. Mit den Händen umfasse ich ihre vollen weiblichen Titten und Zog leicht mit Daumen und Zeigefingern an ihren Nippeln. Mach weiter, sagte sie, ich lauf gleich aus. Zum Dank nahm sie meinen Schwanz in den Mund. Sie konnte wunderbar Blasen und ich stand kurz vor dem abspritzen. So haben wir eine Zeit lang weiter gemacht und darauf geachtet dass uns keiner der Radfahrer oder Spaziergänger zu nahe kamen. Ein Pärchen hatte direkt hinter unserer Sitzgelegenheit in der Sonne Platz genommen merkte aber offenbar nicht was wir taten, oder doch denn unsere Stellung war eindeutiig.

Wir beschlossen langsam wieder zurück zum Parkplatz zu gehen und standen auf. Ich wollte gerade meinen Ständer zurück in die Hose zwängen um sie zu zu knöpfen als sie sagte nein, lass mal offen ich kümmere mich um ihn. Ich sah sie fragend an aber sie grinste nur. Sie umfasste mit der rechte Hand von der Seite meinen Schwanz und meine Eier und verbarg sie so gut es ging vor zu neugierigen Blicken. Ich fasste ihr in die immer noch ausstehende Bluse und ihre Nippel weiterhin mit den Fingern und wog ihrer schweren Brüste in der Hand während wir langsam den Spazierweg Urlaub gehen. Immer wenn uns jemand entgegen kam hat sie sich in letzter Sekunde etwas vor mich gestellt, so dass zwar zu ahnen war was wir taten es aber niemand so recht sehen konnte. In unserer Geilheit gingen wir auf halbem Weg etwas vom Weg ab in eine kleine Lichtung zwischen den Büschen und Bäumen. Hier musste man schon reingehen und das taten wohl die wenigsten (und wenn dann aus gleichen Gründen)
Sofort wurde mein bestes Stück einer Mund zu Mund Beatmung unterzogenen. Meine liebste kann wirklich derart gut mit ihm umgehen, das ist unglaublich und ich bekam einen wunderbaren Blowjob. Nun konnte ich mich wirklich nicht mehr zurückhalten und ich explodierte direkt vor ihren Augen. Eine richtige Spermadusche ergoss sich über ihren Hals und lief zwischen ihren Brüsten herab. Schwer atmend kann ich langsam wieder zur Besinnung und sah wie sie ihre feuchten Brüste halbwegs wieder verdeckte in dem sie ihre Bluse zwei Knöpfe schloss. Mit dem Wissen, dass sie meine ganze Ladung auf sich trug und an sich herunter laufen spürte gingen wir umschlungen wieder zurück zum Auto.

Das wird mit Sicherheit wiederholt. Es gibt noch so viele schöne Plätze in der Nähe…


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

TaniaBlow

TaniaBlow(19)
sucht in Obergebra