Skip to main content

Mein erstes Mal mit einer Frau

Meine Geschichte zum ersten mal wie sie tatsächlich stattgefunden hat.

Es ist bereits 5 Jahre her. Ich lernte meine erste Freundin, wie sicher die meisten, in der Schule kennen. Jenny ist im laufe der Schuljahres zu uns in die Klasse gewechselt da Ihre Eltern zu uns in den Ort gezogen sind. Sie betrat mit dem Schulleiter die Klasse und wurde schnell vorgestellt und einem Platz zugewiesen. Unsere Klasse war damals in Form eines U aufgestellt und Ihr Platz war mir gegenüber auf der Fensterseite des Klassenzimmers.

Während der ersten Stunden zeigte Sie sich schon von Ihrer besten Seite. Nahm aktiv am Unterricht teil und zog die Aufmerksamkeit förmlich auf sich. Die Lehrer waren erstaunt wie gut Sie bereits im Thema war, die anderen Mädels tratschten aktiv über Ihre Klamotten und die Jungs checkten Sie von oben bis unten ab. Lange Blonde Haare mit einer lockigen Strähne dezent geschminkt und lässige Kleidung die Ihren Körper schick betonte. Einfach attraktiv.

Auch ich blickte wie die anderen immer mal wieder zu Ihr rüber zum Fenster, ich hatte ja auch einen echt guten Platz. Ab und an trafen sich unsere Blicke und ich bildete mir ein das Sie mich anlächelte. Also ging ich in der Pause zu Ihr hinüber stellte mich lässig vor Ihr hin und Stellte mich vor. Ich bot Ihr an in der Pause kurz das Gebäude zu Zeigen und Ihr ein paar Leute vorzustellen.

Wir gingen also durch die Flure und stellte Ihr einige Lehrer und Mitschüler vor und zeigte Ihr alle Räumlichkeiten in denen wir Unterricht hatten. In unserem Fachtrackt schloss ich meine Führung ab. Sie schaute sich noch mal kurz um nahm mich in den Arm und bedankte sich bei mir. „Danke so fällt mir sicher der Einstieg super leicht, darf ich dich denn noch um etwas bitten?“ fragte sie mich beim lösen der Umarmung und wartete erst gar nicht auf eine Antwort von mir „Zeigst du mir noch die Stadt und erzählst mir was Ihr gerade im Untericht macht? Wäre Klasse heute um 3 hier an der Schule?“ Ich brauchte nicht lange überlegen und sagte zu. Wir gingen zurück in den Unterricht um die letzten beiden Stunden abzuhocken.

Nach dem Unterricht war Sie mit die schnellste die nach draußen ging und warf mir nur kurz ein „Bis später entgegen“ danach war Sie schon verschwunden.

Pünktlich Nachmittags trafen wir uns an der Schule ich zeigte Ihr die Stadt lud Sie noch auf ein Eis ein. Jenny: „So, sollen wir dann mal zu dir damit du mir zeigst was Ihr grad so im Unterricht macht?“ fragte Sie und wir gingen zu mir nach Hause. Dort stellte ich Jenny meine Eltern vor und gingen auf mein Zimmer in mein eigenes Obergeschoss. Wir setzen uns auf meine Couch und ich zeigte Ihr in den Büchern die aktuellen Themen. Dabei berührten wir uns natürlich immer mal wieder und Ihre Haus war Zart und warm.

Als wir mit dem Stoff soweit durch waren nahm Sie mich wieder in den Arm und gab mir einen schnellen Kuss auf den Mund „Oh, sry das wollte ich nicht“ kam prompt von Ihr hinterher und Sie drehte sich weg. Ich war verdattert aber fing mich schnell „Kein Problem sind heute halt viele Eindrücke für dich“ versuchte ich Sie zu beruhigen.

„Stimmt wer kann schon behaupten an eine neue Schule zu kommen und sich direkt …“ brach sie mitten im Satz ab. „Sich direkt was? Raus mit der Sprache ich helfe dir dann schon“ und ich legte meinen arm um Sie. Eine etwas längere Pause verging bis Sie leise sagte „sich direkt zu verlieben“ – „In wen?“ – „In dich Max du volltrottel“ und Sie funkelte mich wütend an.

Wir guckten uns in die Augen kamen uns näher und küssten uns. Erst sehr sachte wir grinsten uns in einer kurzen pause an um kurz darauf in einem langen Zungenkuss zu versinken. Meine Güte konnte Sie das gut! Währenddessen setzte Sie sich über mich und krallte ich in meine Haare fest. Ich legte meine Hände auf Ihren Po und genoss diese Geile Pose. Ich wurde mutiger und streifte mit einer Hand unter Ihr Shirt und ich war überrascht als ich keinen BH erfühlen konnte. Mein Schwanz Pochte gegen meine Jeans weil ich es nicht fassen konnte.

Ich schob Ihr das Shirt hoch und unser Kuss löste sich kurz. In Ihren Augen sah ich nur noch Geilheit und auch Sie zog mir mein Shirt aus. Ihre kleinen aber geilen Titten machten mich einfach nur Geil. Das erste mal das Ich echte Titten sah und ich wollte Sie einfach fühlen und legte meine Hände auf Ihre Brust und streichelte diese mit meinen Händen. Sie stöhnte kurz in meinen Mund und Ihre Hände öffneten meinen Gürtel und meine Jeans. Sie befummelte meinen Schwanz durch meine Boxershorts und machte mich Wahnsinnig. Jetzt Stöhnte ich Ihr leicht in den Mund was sie als Zeichen sah um von mir abzulassen und aufzustehen.

Jetzt stand Sie vor mir öffnete Ihre Hose und lies sie mit samt ihres Slips zu Boden gleiten. Sie kam wieder auf mich zu küsste mich bewegte sich nach unten küsste meine Brust meinen Bauch und zog mir meine Jeans und Boxer aus. Sie fummelte noch mal an Ihrer Hose und ich konnte es nicht fassen als Sie ein Kondom raus holte. Sie wichste meinen damals ca. 16 cm Schwanz und zog mir das Kondom über. Wieder setzte Sie sich breitbeinig über mich und küsste mich wieder während Sie Ihre Hüfte langsam absenkte. Ich konnte es nicht fassen das Jenny die heute in unsere Klasse gekommen ist jetzt gerade dabei ist mir meinen ersten fick zu verpassen. Doch es war wirklich so mein Schwanz drang tief in Ihre fotze ein und ich stöhnte und mein Schwanz zuckte in Ihr.

Langsam find Sie an auf mir zu reiten und sich an Ihrer Muschi zu fingern. Wir stöhnten beide während wir uns küssten und unterdrückten uns damit zu laut zu werden. Ich merkte wie es um meinen Schwanz enger wurde und Ihre Bewegungen kurz ruckiger wurden. Das gab mir gleichzeitig den Rest und ich zuckte zusammen konnte ein stöhnen nicht unterdrücken und kam eine gigantische Ladung ins Kondom. Sie saß noch eine zeit auf mir mit Ihrem Kopf auf meiner Schulter damit wir beide wieder zu uns kommen konnten.

Sie gab mir noch einen kurzen Kuss erhob sich langsam von mir was mich noch mal zucken lies vor Erregung und zog mir das gefüllte Kondom vom Schwanz sah es sich an und meine nur „Wow sag nicht das war dein erstes mal? Das ja krass viel Soße“ und lachte dabei. „Doch war es und ich konnte es mir nicht so gut vorstellen wie es jetzt war“ antwortete ich auf Ihre Frage und zog mich auch wieder an.

Wir saßen noch einige Zeit zusammen und Sie erzählte mir das Ihr Freund mit Ihr Schluss gemacht hatte als er erfuhr das Sie weg zog. Und das Sie es einfach mal wieder Sex brauchte und das ich echt Ihr Traumtyp sei.

Wir haben noch einige Zeit so getan das wir nur Freunde sein aber nach 2 Wochen haben wir unsere Beziehung öffentlich gemacht. Seit dem sind wir zusammen und haben viele geile Erfahrungen gesammelt 🙂


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

SexyBereniqa

SexyBereniqa(34)
sucht in Schwaig bei Nürnberg