Skip to main content

XXL-SAU HEDI – Hart geprügelt

Benno hatte seinen Kollegen und Freund Udo mitgebracht. Die beiden nahmen mich gleichzeitig. Udo rammte mir seine krumme Fickwurzel begeistert in den Arsch. “Wenn doch nur alle Schlampen so geile Arschfickhuren wären wie du”, keuchte er. Von unten stieß mein Alter im gleichen Takt in meine Brunftröhre. “Lass mal Udo, dann müsste meine Specksau sich ja die Schwänze mit den anderen Votzen teilen!”, lachte er. Ich kam drei Mal, bevor die beiden meine Löcher fluteten.

Udo grinste, als ich im danach seinen verdreckten Prügel ableckte. “Da würde meine Alte schon kotzen, wenn sie nur dran denken würde! Und deine Drecksau macht es freiwillig!” Er riß meinen Kopf hart in den Nacken. “Was machst du Stück Dreck eigentlich nicht?”Ich lachte ihm ins Gesicht. “Ich mache alles, du geiles Schwein! Ich bin eine richtige Sau und habe keine Tabus!” “Und wenn doch, dann gibt es eben was auf den fetten Arsch”, lachte mein Alter.

Er packte in meine dicken Baumeltitten, quetschte das weiche Fleisch, bis ich aufstöhnte. Die Geilheit zuckte wie ein Blitz durch meine Fickrinne. Meine Votzensoße begann zu fließen. “Die Nutte hat es nämlich gerne ein bisschen härter”, verriet mein Alter seinem Kumpel. Er rotzte mir ins Gesicht. “Macht sie richtig scharf, wenn man sie wie Stück Dreck behandelt!”Ich grunzte geil. Zwirbelte meine fette Klit. “Los, zeig es deinem Fickfreund doch mal”, keuchte ich. “Gib’s mir mit Gerte auf den Arsch.

Oder besser noch: auf die Futt!”Den beiden Schweinen gefiel der Gedanke. Ihre Schwänze zeigten es deutlich. Ich rieb mir den Rotz von meinem Alten durch das Gesicht. “Du kannst mir gleich ein paar runterhauen, Wichser”, lud ich Udo ein. “Trau dich! Ich find’s geil, wenn ich ein paar auf mein Schandmaul kriege! Und sei nicht zimperlich!”Der Mistkerl ließ nicht lange bitten. Hart schlug er mir rechts und links aufs Maul. Ich jaulte wie ein getretener Köter, hielt ihm die Visage aber tapfer hin.

Mein Arsch verkrampfte sich schon, Votzenbrühe tropfte auf den Boden. Ich wichste ihm seinen harten Schwanz, während er mir bestimmt zehn Watschen verpasste. Benno hatte die Gerte geholt. An den Haaren riss er mich auf die Beine. “Los, beug dich über den Sessel, du fette Masohurensau!” Ich flog gegen den Sessel. “Macht mich fertig, ihr geilen Bullen. Ich will es hart und ohne Gnade!” Ich beugte mich vor, streckte meinen Speckarsch weit zurück. Riss die Schenkel weit auseinander.

Mein Alter ließ die Gerte pfeifen. Das raue Leder krachte brutal auf mein Fleisch. KLATSCH – KLATSCH – KLATSCH. Ohne Pause und mit voller Wucht, kreuz und quer. Ich jaulte und wimmerte. Mein Fickloch suppte wie verrückt. “Ja, prügelt mich durch, ihr geilen Wichser”, kreischte ich. “Schlag meinen fetten Arsch in Fetzen. Gebt’s mir, prügelt mich blutig!”Benno kam dazu. Er hatte seinen Gürtel in der Hand. “Wir machen dich fertig, du geile Dreckshure”, fauchte er.

Das harte Leder klatschte auf meine Schenkel. Noch mehr geile Schmerzen. Ich krümmte mich, meine Finger verkrallten sich im Stoff. Ich schrie vor Geilheit. Es war endgeil. Die beiden verloren alle Hemmungen, prügelten mich bis zum Orgasmus. Mein Geilschleim spritzte auf den Boden. Vermischte sich mit den Bluttropfen, die die beiden Sado-Bullen aus mir herausprügelten. Ich ging wahnsinnig ab, kam gleich noch mal. Die Schläge prasselten nur so auf mich ein, ich konnte mich kaum noch auf den Beinen halten.

Dann war meine Fickloch endlich an der Reihe. Mein Alter zog voll durch. Wie eine Lawine rollte der Schmerz bis in meine Haarspitzen. Ich brüllte aus voller Kehle, ging auf die Zehenspritze. “Los, Benno, mach deine perverse Ehesau fertig”, krächzte ich. “Zeig deinem Kumpel, dass ich eine abartige Sau bin!”Er drosch brutal in meine Votze. Zwei Mal traf das Schwein mein Klit. Es war fantastisch. Mir wurde schwarz vor Augen. Ich brüllte mich heiser.

Dann explodierte ich brutal in der Futt. Ich brach über dem Sessel zusammen. War nur noch ein blutiger, zuckender Fleischhaufen. Rote Kreise drehten vor meinen Augen. Der warme Votzensabber floss über meine Schenkel. Ein Schwanz bohrte sich in meinen Arsch. “Los, fick die perverse Drecksau richtig brutal!”, hörte ich meinen Alten. Langsam wurde ich wieder klar. Udo fickte mich wie ein wilder Stier. Seine fette Nille spreizte meine Kackröhre geil, sein fetten Eier klatschten gegen mein verklebten Votzenloch.

Ich kam noch einmal. Es war nicht so geil wie vorher. Als Udo fertig war, rammte mein Alter sich in meine gestriemte Votze. Ich war völlig geschafft. Lag über dem Sessel und hielt meinen Arsch hin. War nur noch ein Fickloch, das man zum absaften benutzt. Mir war es egal. Ich hatte meinen Spaß gehabt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Katija

Katija(26)
sucht in Neuenkirchen, Land Hadeln